Seltsames

Dienstag, 24. April 2007

Sony prall?


Der Formatekrieg nimmt seltsame Auswüchse an, und irgendwie sind die bei Sony wohl schon etwas prall, oder so?!

Ich habe ja recht fix meine PS3 erhalten und mich dann gleich beim PS-Network angemeldet für Downloads etc.
Dabei hat man mich schon darauf hingewiesen, dass, wenn ich mich recht früh melde (zu den ersten was-weiß-ich-wie-vielen Anmeldern gehöre), ich die Blu-ray Disc Casino Royale gratis zugesendet bekomme.

OK, gerne. Warum nicht!?

Vor ein paar Tagen kam sie dann auch. Es klingelte an der Tür und eine Dame in Orange überreichte mir eine kleines, in schwarzer Schutzfolie eingepacktes, handliches Päckchen in dem ich Casino Royal fand.

Schön und gut.

Nur heute, klingelt es wieder an der Tür. Die selbe Dame in Orange überreichte mir wieder so ein kleines schwarzes Päckchen. Nun glaubte ich schon an ein Deya Vu oder so, rieb mir die Augen. Aber so ist es nun, ich besitze auf ein mal zwei Blu-ray Discs Casino Royale.

Tja, macht ja nix, … ein Kumpel von mir hat eh vor sich auch eine PS3 zu besorgen, der bekommt sie dann eben.

Dienstag, 31. Oktober 2006

Halloween


Ist es denn wirklich so, dass wir jeden Dreck, der vom Westen kommt, nu kopieren müssen?W. Ulbricht, der wohl als erster Deutscher in Halloween-Verkleidung auftrat.

Montag, 22. Mai 2006

Mir ist schlecht!


Ich habe den ganz starken Verdacht, dass so gewisse Billig-Discount-Supermärkte irgendwelche fremdartigen verbotenen Gehirnstrahlen in ihren Filialen einsetzen um ihre Kunden zu beeinflussen.

Anders kann ich mir nicht erklären warum ich mir heute in einer scheinbar totalen geistigen Umnachtung in so einem Ramsch-Laden Geflügelhackröllchen mit Mozarellafüllung gekauft habe. Jetzt hab ich sie alle aufgefuttert und wundere mich. Das war alles andere, aber ganz sicher kein Mozzarella!

Sollte ich demnächst nicht mehr in der Lage sein irgend etwas vernünftiges zu bloggen, möchte ich den einen oder anderen Leser hier darum bitten mal den Notarzt zu rufen. Danke!

Montag, 24. April 2006

Doubl lernt laufen


x-ray of ankle at lower leg

Und wie es dazu kam steht hier.

Sonntag, 9. April 2006

Zwei schwarze Kübel


Wir stritten, ziemlich heftig, und es war klar dass wir uns in dieser Frage einfach nur im Kreis drehten. Unsere Ansichten waren zu verschieden und die Fronten waren klar. Also gaben wir es auf. Die Pflanzen, das Gemüse und die restlichen Einkäufe verstauten wir schweigend in zwei schwarzen Kübeln während die Sonne auf uns hinunter lächelte und alles in gelbes Licht tauchte. »Ich nehme die!« knurrte ich und schnappte mir die beiden Kübel an ihren silbernen Metallhenkeln. Sie protestierte nicht. Ich ging los und sie mal vor mal hinter mir. Dann schoss sie wieder links an mir vorbei um sich auf der rechten Seite wieder von mir einholen zu lassen. Ich war traurig geworden und verlangsamte meine Schritte. Sie schaute mich schräg von der Seite herunter an, ich blieb stehen, schaute ein wenig zu Boden und ich sprach: »Warte mal! Nimm mich mal bitte in den Arm, ja?« Auch diesmal protestierte sie nicht. Ihr schien diese stille Versöhnung auch am angenehmsten. Langsam schmiegte ich mein Gesicht an ihre Brust, gab einen wohligen Seufzer von mir und versuchte ihrem Gesicht dabei nicht unnötig nahe zu kommen um keinen falschen Eindruck entstehen zu lassen. Doch dies war nicht wirklich möglich, unsere Gesichter kamen sich näher und ich versuchte wieder ein wenig Abstand zu bekommen, doch ihr Mund suchte den meinen. Wir küssten uns, erst zaghaft und dann immer mehr. Auf einmal umklammerte sie mich, zog mich küssend an die Hauswand. Ich erkannte den Grund für diese plötzliches noch innigeres Küssen. Von der Seite hatten sich zwei Personen der Szenerie genähert. Sie drehte uns schwungvoll und gekonnt herum ohne von mir abzulassen, so dass ich nun mit dem Rücken zur Wand stand. Wir küssten uns weiter. Doch nur kurz, da uns die beiden Personen, die sich aus meinem leicht versperrtem Blickwinkel als zwei braun gebrannte Bengel herausstellten, abrupt unterbrachen. Mit den Worten »Hey, was geht?!« klopften einer der beiden ihr auf die Schulter. Sie ließ von mir ab und mir war klar dass die beiden sie kennen mussten. Ich wurde etwas wütend, eben wegen dieser rüden Unterbrechung. Ich muss auch wohl eine ziemlich finstere Miene gezogen haben, beruhigte mich aber sogleich wieder, da der andere der beiden mich mit den Händen beschwichtigte. Die nun folgende Begrüßung war herzlich und ich erkannte einen der beiden wieder. Ein Zigeunerjunge der in der selben Gegend wie ich wohnte, den ich auch schon länger kannte und mit dem ich auch schon das eine oder andere Mal das Glas gehoben hatte. Somit waren wir nun zu viert. Ich schnappte mir die beiden Kübel, die ich auf Grund der Umarmung und der darauf folgenden, sehr angenehmen Küsse hingestellt hatte, und wir beschlossen gemeinsam weiter zu ziehen. Wir kamen untereinander ins Gespräch, bogen um eine Ecke in eine Kleinstraße ein und entschlossen uns spontan gemeinsam etwas essen zu gehen. Wir befanden uns nun mitten auf der Straße und sie fing an mit hoher Geschwindigkeit auf dem Asphalt mit ihren Inlineskates vor uns davon zu fahren. Ihr Haar winkte uns dazu fast wie zum Abschied entgegen während sie sich nach und nach entfernte. Sie wurde immer kleiner, bis sie im Trubel einer Menge verschwunden war. Ich fing an zu laufen. Merkte dass die beiden Jungs nicht hinterherliefen, da ich neben meinen schnellen Schritten keine anderen hörte. Langsam wurde ich wieder wütend. Was sollte denn dass nun wieder? Wollte sie mit den Jungs und mir eigentlich gar nicht essen gehen, hatte nur vergessen uns dies mitzuteilen und machte sich nun aus dem Staub? Ging sie davon aus das ich genau wusste wo sie hinwollte um mich dort mit ihr zu treffen? Wütend rannte ich noch schneller. Die beiden Kübel baumelten an meinen Händen hin und her. Ich wachte auf. Immer noch wütend, schlug ich ein, zwei mal auf mein Kopfkissen ein und fing an zu heulen.

Samstag, 11. März 2006

*AUA*


aua

Die ganze letzte Woche.

Ich hasse Montage!
Ich hasse es an Montagen zur Arbeit zu müssen!
Ich hasse den diesjährigen Winteranfang!
Ich hasse Glatteis!
Ich hasse komplizierte Frakturen im Unterschenkel!
Ich hasse Krankenhäuser!
Ich hasse Krankenhausfraß!
Ich hasse vor allem die Schmerzen dabei!

Nachtrag: Das mit dem Bein …
… tja, Scheiße auch. Glück im Unglück: Es ist ja, da es auf dem Weg zur Arbeit geschah, ein Arbeitsunfall, und bisher läuft mit der Berufsgenossenschaft alles reibungslos.

Wen es interessiert: ›Weber C‹ und davon die schlimmere Form (Version 2) mit Stellschraube, da die Membran zwischen Tibia und Fibula gerissen ist, gehört mit zu dem heftigstem was man sich am Sprunggelenk zuziehen kann.

Dafür aber auch wieder Glück im Unglück: Ich hatte hohe Millitär-Treter (Magnum HiTec) und dicke Socken an. Die Sanis meinten dass hätte das meiste gedämpft, ansonsten hätte es durch eine Kettenreaktion passieren können dass die Kniescheibe auch noch in Mitleidenschaft gezogen wäre.

Voraussichtliches Fazit der Ärzte: Insgesamt wohl zwölf Wochen (wenn alles gut geht) bis ich wieder gehen kann.

Montag, 17. Oktober 2005

Emotionsformel


Sie: »Man hat schon schwere Emotionen zu tragen.«

Er: »Emotionen lassen sich tragen? Wie viel wiegt so eine Emotion?«

Sie: »Negative Emotionen wiegen mehr als Positive.«

Er: »Wiegt die Wut so etwa fünf Kilo?«

Sie: »So in etwa.«

Montag, 8. August 2005

Klebriges Hollywood Bum-Bum-Tara


Gestern war ich mal wieder im Kino. Eigentlich wollten wir ursprünglich zu »Planten un Blomen«, ein wenig spazieren und ich hätte ein wenig rumknipsen können, aber da ich die vorhergehende Nacht sehr schlecht geschlafen habe (liegt wohl am Wetter) entschieden wir uns letztendlich fürs Kino.

Große, tolle Auswahl ist im Moment nicht so, aber ich schaute mir »Die Insel« an. Büschen Hollywood Bum-Bum-Tara, notfalls kann man wech-dösen und verpasst nicht unbedingt was.

Früher bin ich für Hollywoodschinken meist immer ins UFA-Gänsemarkt in der Hamburger Innenstadt, das andere große, Cinemaxx Dammtor war mir immer zu überdimensioniert, zu voll, zu ammi-style-prollig. (In dem Kino habe ich, nach seiner Eröffnung, das erste mal im Leben 1-Liter Getränkedosen bestaunt.)

Allerdings werden ja schon seit längerem die Kinos von Krisen und Pleiten erschüttert, dass so manches Haus zu rigorosen Sparmaßnahmen greift. So auch das UFA-Gänsemarkt. Als ich das letzte Mal dort war klebte der Fußboden wo wir saßen irgendwie merkwürdig und in den Vorräumen konnte man das selbe Phänomen sogar bei Licht betrachten: Ausgelaufene Getränke hatten auf dem grauem Teppich ein camouflageartiges, klebriges Muster gebildet, gereinigt wurde schon lange nicht mehr so wie man das von einem gutem Kino erwarten konnte. Also wenn ich mein Geld schon für mittelmäßige Hollywood-Unterhaltungsware raus klimpere dann wenigstens mit Stil und nicht im Siff. Immerhin geht es ja um Show, um Unterhaltung, aber das ist raffgierigen deutschen Kinogesellschaften wohl schon längst entgangen.

Also gingen wir gestern lieber ins Dammtor-Kino, das ist zwar pompös, und auch immer wieder pleite in Krisen, aber dafür wenigstens nicht eklig.

Das blöde ist nur, seit dem letztem Mal im UFA bin ich ein wenig traumatisiert. Jedes Mal vergewissere ich mich, dass der Fussboden auch ja nicht klebt. Bei manchem dickerem Teppichboden hat man schon mal das Gefühl er ist irgendwie merkwürdig, so als wenn man darin stecken bliebe.

So auch gestern. Meine Begleiterin prüfte neben mir mit der Hand den Boden und befand ihn für sauber. Wobei ich mich wirklich unwohl fühlte, aber mit der Hand nachzufühlen traute ich mich nicht. So hob, und setzte ich ein paar mal meine Füße und versuchte durch die Schuhe hindurch zu fühlen ob es nun klebte, oder eben nicht. Letztendlich vermochte ich es nicht herauszufinden und ich ließ es sein.

Der Film war, nebenbei bemerk, in etwa so wie ich es erwartet hatte (Dank Trailer- und Werbe-Beschallung in den Medien), nur der Ton war für meinen Geschmack ein wenig zu laut eingestellt. Aus wech-dösen wurde also nichts, egal.

Während wir das Kino nach dem Film verließen spürte ich beim laufen dass am Boden wirklich alles in Ordnung war. Das klebrige Gefühl, welches ich mir eingebildet hatte, kam wirklich nur von der Dicke des Teppichs. Draußen angekommen bemerkte ich allerdings etwas neues, eine leichte Erhebung unter der Hacke meines rechten Schuhs. »Aha!« dachte ich mir, da hatte ich mir wohl ein Kaugummi oder ähnliches eingefangen, dadurch wurde das klebrige Gefühl im Kino sicher verstärkt. Ich überprüfte die Sohle. Da war aber nichts! Jetzt dämmerte es mir. Es war die Schuheinlage die, vor kurzem erst neu eingelegt, ein wenig verrutscht war und sich an der Hacke leicht staute und mir mittlerweile eine unangenehmes Gefühl bescherte. Shit, so etwas sind normalerweise Anzeichen einer beginnenden Psychose.

Nun ja, Kino-Dreck verflucht, Film gesehen, Problem gelöst, mit meiner Begleiterin an der Hand nach Hause gegangen.

Spinnfaden

 


Farben von …
Knipserei
Kulinarium

Aktuell Versponnenes

:-)
Thx! Das Räuber-Hotzenplotz-Outfit trage ich eh...
doubl - 14. Dez, 14:39
"Ein bisschen unrasierte"...
"Ein bisschen unrasierte" Männer sehen eh immer...
Hexenprinzessin (Gast) - 13. Dez, 17:00
Total geil
Selten so gelacht. Lachen ist jedem gegeben. Niemand...
Heinz (Gast) - 10. Dez, 23:33
Danke …
… aber das Foto wurde zum Glück ja nicht...
doubl - 28. Nov, 15:21
Ich muss sagen, dass...
Ich muss sagen, dass du echt gut Montag morgens aussiehst!...
Sara Lernspiele (Gast) - 25. Nov, 14:57
Danke, Danke!
Ja, war ein echter Glücksschuss. Ich habe blitzschnell...
doubl - 18. Nov, 18:20
Nasses Nylon …
… auf der Haut ist auch nicht unbedingt angenehm...
doubl - 18. Nov, 18:15
Illuminierte …
… Netzstrümpfe. ;)
doubl - 18. Nov, 18:08

Archiv

Juni 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 4424 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 10. Mrz, 15:44
::: Kreuzblog :::

Across 110th Street
Aktion
Araneus diadematus
Economy
Farben von …
Gamble
Gestaltung
Jungfraeulich
Knipserei
Kulinarium
Lesetipps
Let’s beat the technique!
Peinlichkeiten & Satire
Politics
Seltsames
since 1984
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren